Der Sommer ist einfach die schönste Jahreszeit. Du bist entspannt, im Urlaub am Strand oder im heimischen Garten. Viel draußen unterwegs, bekommst du eine schöne Bräune. Sonnenschutz ist sehr wichtig, aber in der Praxis passiert es oft, dass wir uns im Laufe des Sommers diverse Sonnenbrände einheimsen.

Sonnenbrände können unterschiedlich schwer ausfallen. Oft bemerkst du nur leichte Rötungen, die sich heiß anfühlen und leicht jucken. Später schält sich die Haut und der Schmerz ist vergessen. Aber Sonnenbrände können auch sehr gefährlich werden. Hast du Symptome wie Schüttelfrost, Kreislaufprobleme und Schwindel, ist Vorsicht geboten. Dann solltest du einen Arzt aufsuchen. Für alle leichteren Sonnenbrände gibt es viele Möglichkeiten, wie du dir selbst helfen kannst.

Die wichtigste Maßnahme ist, die Sonne zunächst zu meiden. So gibst du deiner Haut Zeit, sich ungestört zu regenerieren, denn Sonnenbrände gleichen lauter kleinen Verletzungen auf der Hautoberfläche, die sich deine Zellen Schritt für Schritt vorknöpfen müssen. Ist ein schattiges Plätzchen unauffindbar oder lässt die weitere Urlaubsplanung dies nicht zu, solltest du die betroffenen Stellen dringend bedecken, am Besten mit einem weißen T-Shirt. Ganz wichtig: Kopfbedeckung nicht vergessen!

Die Macht der Aloe Vera

Der natürliche Reflex bei Sonnenbränden ist der Wunsch nach Abkühlung. Mit einer kalten Dusche, sowie einem im Kühlschrank gelagerten Gel kannst du die Symptome lindern. Am besten eignen sich hierfür jegliche Produkte aus Aloe Vera. Vielleicht besitzt du sogar eine Aloe Vera Pflanze, welche sich hier besonders nützlich zeigt: In den Blättern enthält sie bereits eine gelförmige Substanz, die du direkt auf die gewünschte Stelle auftragen kannst.
Ein besonderer Tipp ist, Eiswürfel aus Aloe Vera selbst herzustellen: Diese kannst du ganz einfach vorbereiten. Dazu schneidest du ein paar, etwas dicker stämmige Blätter deiner Aloe Vera Pflanze ab und stellst sie hochkant in ein Glas. Nach etwa 15 Minuten ist das Gel soweit abgesunken, dass du sie ohne größere Sauerei längs aufschneiden und das Gel ausschaben kannst. Dieses füllst du dann in Eiswürfelbehälter und frierst sie ein. Eine wahre Wohltat!
Ein ebenfalls auf Aloe Vera basierendes Mittel gegen Sonnenbrände ist ein selbstgemachtes After Sun Spray. Hierfür benötigst du das wirkungsvolle Aloe Vera Gel, dazu Lavendel – sowie Pfefferminzwasser, pflanzliches Glycerin, sowie Lavendel – und Karottenöl. Das Karottenöl enthält Karotin, welches dir zusätzlich einen natürlichen, sonnengeküssten Glow verleiht. Alle Zutaten einfach mischen und fertig ist das After Sun Spray auf Pflanzenbasis. Kühl und schattig aufbewahrt hält es einige Wochen.

Wie du siehst, gibt es zahlreiche Wege, die Symptome von Sonnenbränden zu lindern. Aloe Vera ist hier die beste Wahl. Das Gel der Pflanze ist kühlend, anti-entzündlich und beruhigt die gereizte Haut. Es ist also besonders nützlich, wenn du dir eine Aloe-Vera Pflanze zulegst. So hast du für viele Sommer immer das passende Mittel zur Hand.

Wichtig ist im Allgemeinen, dass du die Anzeichen einer starken Verbrennung erkennst und dementsprechend handelst. Am besten ist es natürlich, es kommt gar nicht erst zu einem Sonnenbrand. Deswegen immer eine gut einziehende, wasserfeste Sonnencreme mit geeigneten Lichtschutzfaktor verwenden. Schütze dich vor der prallen Mittagssonne, sodass du den Sommer in seinen ganzen Facetten genießen kannst.